+49 (0)211-86721 0 Enable JavaScript to view protected content.
Menü
Wochenend-Seminar (WOS 602)

Ausgewählte Einkommensteuermandate in der Praxis

  • Datum (Start): Fr, 11. September 2020
  • Seminarort: Bonn

  • Alle Termine:
    11.09.2020 (Fr)
    12.09.2020 (Sa)

Inklusive umfangreicher Arbeitsunterlagen, Seminargetränke und Kaffeepausen.

440 € zzgl. 19% USt
reguläre Teilnehmer-Gebühr

Teilnahme für: Berufsträger und Mitarbeiter

Ausgewählte Einkommensteuermandate in der Praxis

Begleiten Sie uns nach Bonn - eines der beliebtesten Reiseziele der Welt


Begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch Bonn. Das abwechslungsreiche kulturelle Angebot wird Sie ebensoüberzeugen wie die Möglichkeiten, die Stadt zu entdecken.

Das Hilton Bonn ist der ideale Ausgangspunkt. Spazieren Sie entlang des Rheins und erkunden Sie die historischen und zeitgenössischen Attraktionen wie Rathaus, Beethovenhaus oder die zahlreichen Museen auf der Museumsmeile. Nutzen Sie die gemeinsame Zeit, um Ihre Mitarbeiterbindung in einer angenehmen Atmosphäre zu stärken.

Kurzum: Ihr Aufenthalt in Bonn wird für Sie und Ihr Team sicher zu einem Erlebnis!


RAHMENPROGRAMM:
„Drink doch ene met“: Am Freitagabend begeben wir uns auf die Bönnsche Gastrotour.

Die Tour führt von der Bonner City mit ihren rheinischen Traditionslokalen bis hin zur
bunten Kneipenszene in der angesagten Bonner Altstadt. Berichtet wird von Geschichte(n)
und Menschen rund um diese Lokale. Ein Besuch typischer Brauhäuser gehört auch zum
Programm, genauso wie ein gemeinsames Abendessen am Ende der Tour.


Seminarinhalt u.a.:
Die Globalisierung hält bei den Einkünften aus § 19 EStG Einzug. Längst sind es nicht mehr nur die Vorstände und Geschäftsführer der internationalen Konzerne, die uns Aufgabenstellungen aus dem Bereich der Doppelbesteuerung aufgeben, sondern auch die Mitarbeiter unserer  mittelständischen Mandantschaft. Zugleich treten Rentner und Pensionäre in Inbound- und Outbound-Konstellationen auf.  Grund genug, hierauf einen aktuellen und vertiefenden Blick zu werfen.

Die wesentliche Beteiligung und die Gesellschafter-Geschäftsführer sind in das Spannungsverhältnis zwischen Teileinkünfteverfahren und Abgeltungssteuer „gerutscht“. Dies gilt es zu ordnen und zu aktualisieren, damit in den Schnittmengen zwischen § 17, § 20 und § 19 EStG keine Beratungsfehler erfolgen.

Und auch die Einkünfte aus V+V geraten zunehmend unter Druck. Wohnungsbauförderung auf der einen, Angriffe der Finanzverwaltung auf die Verluste aus Vermietung und Verpachtung bei „Kapitalanlagen in Steine“ auf der anderen Seite. Da wird gute Steuerberatung zur Pflichtübung.

1. Beschränkte und unbeschränkte Einkommensteuerpflicht von AN und Rentnern
2. Die wesentliche Beteiligung an Kapitalgesellschaften – Besteuerung der Gesellschafter-Geschäftsführer
3. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung