+49 (0)211-86721 0 Enable JavaScript to view protected content.
Menü
Online-Seminar (WEB 807-21)

Die übersehene Haftungsgefahr der Vorsteuerberichtigung, § 15a UStG - ONLINE-SEMINAR

  • Datum : Mi, 25. August 2021
  • Uhrzeit: 09:00 - 11:00
  • Seminarort: Online

Inklusive umfangreicher Arbeitsunterlagen.

165 € zzgl. gesetzl. USt
Teilnehmer-Gebühr

110 € zzgl. gesetzl. USt
für Teilnehmer unserer Steuerberater-Arbeitskreise, sowie deren Partner und Mitarbeiter

Teilnahme für: Steuerberater

Immer auf dem Laufenden:
Unser kostenloser Newsletter

Verlieren Sie nicht den steuerlichen Überblick und informieren sich über unser aktuelles Seminarangebot.

Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit, per E-Mail an info(at)info-steuerseminar.de, widerrufen.

Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Hinweis: Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Die übersehene Haftungsgefahr der Vorsteuerberichtigung, § 15a UStG - ONLINE-SEMINAR

Werden Gegenstände oder Leistungen im Unternehmen anders verwendet (Nutzungsänderung) oder gar die Besteuerungsart gewechselt, so stellt sich zwangsläufig die Frage der Vorsteuerberichtigung. Dies kann sowohl zu (ggf. erheblichen) Erstattungen als auch Nachzahlung von Vorsteuerbeträgen führen.
In der Praxis wird die Thematik erfahrungsgemäß häufig unterschätzt und dementsprechend groß ist die Fehleranfälligkeit.
Zur optimalen Beratung des Mandant und ebenso zur Haftungsvermeidung sollten die praxisrelevanten Sachverhalte erkannt und rechtssicher gehandhabt werden. Dies beginnt beim späteren Einbau eines Aufzuges und geht über das Betreiben einer Photovoltaikanlage bis zum nachträglichen Einbau von Sonderausstattungen bei PKW oder die Dachneueindeckung.
Neben den theoretischen Grundlagen werden anhand von Fallbeispielen entsprechende Lösungen aufgezeigt. Bereitgestellt werden auch Berechnungsschemata und Checklisten.

Seminarinhalt u.a.:
1.    Haftungsgefahren - „Lässiger“ Umgang mit der Überwachung der Berichtigungsobjekte

•    schädigen Sie Ihren Mandanten?
•    benachteiligen Sie das FA?
•    wird zu spät beim FA deklariert? oder gar nicht?
•    potenzielle Steuerfallen

2.    Relevante Berichtigungsobjekte – kennen Sie alle?
•    Anlagevermögen oder Umlaufvermögen?
•    AK/HK und nachträgliche AHK
•    was ist mit anschaffungsnahen Aufwendungen?
•    Spätere Dienstleistungen an Gegenständen oder nachträglicher Einbau?
•    Denken Sie an die Vielzahl der Erhaltungsaufwendungen in der Praxis (Reparaturen, etc.)
•    Überwachen Sie die Leasingsonderzahlungen?

3.    Zeitraum der Überwachung/Berichtigung
•    5 oder 10 Jahre?
•    Gefahrenpunkt Gebäude – sind 10 Jahre wirklich nur 10 Jahre?
•    Sonderfall Gebäude: Was passiert zB. bei langer Errichtungsphase, Leerstandszeiten?
•    andere Nutzungsdauern relevant?
•    Gefahrenpunkt Geschäftsveräußerung im Ganzen – Sichern Sie sich ab!

4.    Änderung der Verhältnisse
•    die für den ursprünglichen Vorsteuerabzug maßgeblichen Verhältnisse
•    spätere Änderung der Verhältnisse
•    Welche Nutzungsänderung ist maßgebend?
•    Vereinfachungen möglich?
•    Gibt es Bagatellgrenzen?

5.    Wichtige Einzelpunkte
•    Bei Leistungsbezug die richtige Entscheidung treffen: „für das UN?“
•    Was gilt für gemischt genutzte Objekte?
•    Wann muss die Vorsteuerberichtung beim FA deklariert werden?
•    Berechnungsschema / Checklisten / Überwachungstool
•    Aufzeichnungspflichten nicht vergessen
•    Umsetzung in der FiBu

Immer auf dem Laufenden:
Unser kostenloser Newsletter

Verlieren Sie nicht den steuerlichen Überblick und informieren sich über unser aktuelles Seminarangebot.

Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit, per E-Mail an info(at)info-steuerseminar.de, widerrufen.

Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Hinweis: Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.