Warenkorb Kundenkonto Login
Tagesseminar (TS 405)

Neue Haftungsgefahren für Steuerberater bei der Jahresabschlusserstellung

  • Datum : Di, 30. Januar 2018
  • Uhrzeit: 09:00 - 16:30 Uhr
  • Seminarort: Düsseldorf

Inklusive umfangreicher Arbeitsunterlagen, Seminargetränke und Kaffeepausen.

330 € zzgl. 19% Ust
reguläre Teilnehmer-Gebühr

220 € zzgl. 19% Ust
für Teilnehmer unserer Steuerberater-Arbeitskreise, sowie deren Partner und Mitarbeiter

Teilnahme für: Berufsträger

Neue Haftungsgefahren für Steuerberater bei der Jahresabschlusserstellung

Kurskorrektur des BGH

Der BGH hat mit Urteil vom 26.01.2017 den Verantwortungsbereich des StB bei der Jahresabschlusserstellung für eine GmbH (oder GmbH & Co. KG) deutlich erweitert: insbesondere bei Krisengesellschaften durch erhebliche Haftungsrisiken.
Das Seminar erläutert zunächst die Grundsätze der Erstellung von Jahresabschlüssen bei Krisenmandaten. Im Anschluss werden die Konsequenzen erörtert, die sich aus der neuen BGH-Rechtsprechung ergeben.

Inhalt unter anderem:

  1. Worauf ist bei der Auftragsannahme zu achten? Welchen Inhalt muss die Vollständigkeitserklärung habe?
  2. Worauf ist bei Bescheinigung zu achten? Gelten die Prüfungs- und Hinweispflichten hinsichtlich der Fortführungsprognose auch bei einer Jahresabschlusserstellung ohne Beurteilung?
  3. Muss der Steuerberater von sich aus die für die Fortführungsprognose erheblichen Tatsachen ermitteln?
  4. Reicht es für eine Bilanzierung nach Fortführungswerten aus, dass nach Ablauf des Prognosezeitraums die Unternehmertätigkeit nicht eingestellt wurde?
  5. Darf sich der Steuerberater auf Aussagen des Geschäftsführers verlassen, wonach das Problem der Zahlungsfähigkeit bekannt sei?
  6. Was ist zu tun, wenn der Geschäftsführer trotz fehlender oder untauglicher Fortführungsprognose vom Steuerberater eine Bilanzierung nach Fortführungswerten verlangt?